Die Visegrád Post ist zwei Jahre alt!

share on:

Liebe Leser, liebe Leserinnen,

Willkommen auf der Seite der Visegrád Post! Heute ist unsere Online-Zeitung zwei Jahre alt geworden und um dies zu feiern starten wir eine deutsche Version unserer Seite, mit Informationen, Analysen und Interviews mit Bezug auf Mitteleuropa und insbesondere auf die Visegrád-Gruppe.

2016 ins Leben gerufen, als die Visegrád-Gruppe wegen des von den Medien als eine Fatalität bzw. als eine Chance dargestellten massiven und unkontrollierbaren Zuzugs von illegalen Migranten wieder erwachte, setzte sich die Visegrád Post zum Ziel, zum Sprachrohr der zivilisatorichen Vision Mitteleuropas zu werden.

Gegen den Strom der liberalen, fortschrittlichen und globalistischen Medien, die Information und Meinungsbildung beherrschen, legten wir Wert darauf, ein unabhängiges Medium mit einer konservativen Linie zu gründen, das die Mehrheitsvision Mitteleuropas vertritt.

Seit dem Anfang unserer Arbeit haben wir 1.211 Artikel veröffentlicht – alle zweisprachig auf Französisch und auf Englisch – darunter Interviews mit Persönlichkeiten wie Norbert Hofer, Infrastrukturminister und ehemaliger Präsidentschaftskandidat in Österreich, Rolandas Paksas, ehemaliger litauischer Staatspräsident, Václav Klaus, ehemaliger tschechischer Staatspräsident, László Kövér, Präsident des ungarischen Parlaments, Marek Kuchciński, Präsident des polnischen Abgeordnetenhauses, Alexander Gauland, Bundesvorsitzender der AfD in Deutschland, und viele anderen.

Die Seite wird derzeit restrukturiert und in den kommenden Tagen erhalten Sie Zugang zu einer deutschsprachigen Vollversion. Einige ältere Artikel sind nach wie vor ins Deutsche übersetzt worden, und von jetzt ab werden alle neuen Artikel ebenfalls in deutscher Sprache veröffentlicht.

Sie können unseren wöchentlichen Rundbrief auf der Hauptseite abonnieren bzw. uns auch auf Facebook folgen!

Das alles ist aber nur dank Ihrer Unterstützung möglich! Die Seite und ihre Entwicklung sind ausschließlich durch Spenden finanziert!

Unterstützen Sie uns via PayPal:

KLICKEN SIE HIER UM ZU SPENDEN

Vielen Dank für Ihr Interesse, für Ihr Vertrauen und für Ihre Unterstützung.

Ferenc Almássy
Chefredakteur

Leave a Response