Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Autoren

    Ferenc Almássy
    Ferenc Almássy, der Gründer und Chefredakteur der Visegrád Post, ist französischer und ungarischer Staatsbürger. Als unabhängiger Journalist mit Schwerpunkt auf Mitteleuropa, Frankreich und die Migrationsfragen ist er auch der Korrespondent von TV Libertés für Mitteleuropa; er schreibt gelegentlich Beiträge für die ungarische Wochenzeitung Magyar Demokrata und für die Tageszeitung Magyar Nemzet.

    Nicolas de Lamberterie
    Nicolas de Lamberterie ist ein ehemaliger Student des Instituts für politische Studien von Straßburg und sponsierte zum Magister der Geschichte. Journalist für TV Libertés und Korrespondent von mehreren Medien für Mitteleuropa realisierte er mehrere Reportagen über die ungarische bzw. mitteleuropäische Politik und berichtete u.a. über die Balkanroute während der Migrantenkrise von 2015.

    Olivier Bault
    Olivier Bault ist Franzose und lebt seit dem Anfang der 1990er Jahre in Polen; er ist der Korrespondent in Polen für die Visegrád Post und die französische Tageszeitung Présent. Als freiberuflicher Journalist, der das Geschehen in Polen und Europa aufmerksam verfolgt, veröffentlicht er auch auf Polnisch in der polnischen Wochenzeitung Do Rzeczy und auf Englisch auf dem Portal Remix News.

    David Engels
    David Engels ist ein belgischer Historiker, der derzeit am Zachodni-Institut in Posen (Polen) arbeitet. Als Spezialist für alte, insbesondere für römische und seleukidische Geschichte ist er auch ein Denker des europäischen Konservatismus, der sich seit über einem Jahrzehnt mit Fragen der Identität, vor allem in der französisch- und deutschsprachigen Presse, befasst. 2013 veröffentlichte er Le Déclin, wo er die derzeitige Europäische Union und die rückläufige Römische Republik methodisch verglich. 2019 veröffentlichte er Renovatio Europae: Plädoyer für einen hesperialistischen Neubau Europas, gefolgt von Que faire?, Zwei Werke, die sich der Zukunft Europas zuwandten; das erste befasste sich mit der Reform der Institutionen und das zweite wandte sich an die einzelnen Menschen.

    Bill Ravotti
    Bill Ravotti ist US-Amerikaner und mit einer Tschechin verheiratet. Er ist der Gründer des auf die Analyse des politischen Geschehens in der V4, in den ost- u. mitteleuropäischen Ländern und in der EU spezialisierten unabhängigen Portals V4Report. Bill Ravotti arbeitet als CFP und war 1996 und 1998 republikanischer Kandidat für den US-Kongress. Ferner leitete er den Wahlkampf von P.J. Buchanan in Pennsylvanien.

    Sébastien Meuwissen
    Sébastien Meuwissen ist ein belgisch-polnischer Journalist und Absolvent des Instituts für Höhere Studien für soziale Kommunikation in Brüssel sowie der katholischen Universität von Louvain-la-Neuve. Korrespondent von verschiedenen Medien für Mitteleuropa arbeitet er derzeit als Journalist für den ungarischen Pure-Player Stand for Christians (S4C).

    Yann Caspar
    Yann Caspar ist ein französisch-ungarischer Jurist und Übersetzer. Darüber hinaus interessiert er sich ganz besonders für französische und mitteleuropäische Literatur.

    Thibaud Gibelin
    Nach einem Universitätsabschluss in Geschichte und Politikwissenschaften hat sich Thibaud Gibelin auf die Beziehungen zwischen Ungarn und der Europäischen Union spezialisiert. Er ist auch beim Institut Iliade tätig.

    Alimuddin Usmani
    Alimuddin Usmani ist ein schweizerischer Journalist tschechisch-pakistanischer Abstammung und ist Bachelor der Universität Genf für internationale Beziehungen. Er schrieb gemeinsam mit Gilad Atzmon das Buch „Du Tribalisme à l’Universel“ bzw. allein das Buch „La grande Invasion“ über die Migrantenfrage.