Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Viktor Orbán: Der Staat muss die Familie und die Kinder schützen

Lesezeit: 2 Minuten

Ungarn – Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán begrüßte gestern die Teilnehmer des IV. Demographie-Gipfels, der am Donnerstag, 23. und Freitag, 24. September in Budapest stattfindet. In seiner Eröffnungsrede sprach der ungarische Regierungschef ausführlich über den Stellenwert von Familie und Kindern in der Gesellschaft.

Demographische Prozesse mitgestalten, statt ihnen unterworfen sein

Die Schwierigkeit bei demographischen Fragen liegt nicht nur in der Komplexität der Daten. Mindestens ebenso schwierig ist es, Ideen in die Tat umzusetzen. Die Umsetzung von Ideen in Regierungshandlungen ist die größte Herausforderung […] nicht jeder hält es für notwendig, über diese Prozesse nachzudenken. Aber

wir wollen die demographischen Prozesse mitgestalten, statt ihnen unterworfen zu sein. […] Nicht alle Regionen in Europa versuchen, die demographische Krise zu lösen. Einige nehmen das Problem zwar wahr, wollen aber mit Einwanderung reagieren. Aber die Masseneinwanderung – die Millionen von Menschen, die hierher gebracht werden – ist in Wirklichkeit ein globales Programm, um eine neue Arbeiterklasse heranzuziehen.

In Mitteleuropa sind wir gegen Marxismus geimpft

[…] Ich verfolge [freilich] mit Sorge die […] neomarxistische ‘Woke’-Bewegung, aber wir in Mitteleuropa sind gegen Marxismus geimpft […] Der Staat muss den Familien helfen und die Hindernisse beseitigen, die sich [ohnen] in den Weg zum Erfolg stellen […]

In diesem Sinne sollte es sich finanziell lohnen, Kinder zu bekommen, und die Familienpolitik sollte sich an den Müttern orientieren. Das Funktionieren des Landes muss familienfreundlich sein, die Institution der Familie und die Kinder müssen gesetzlich geschützt werden, und die Familien müssen Zugang zu [Wohnungs-]Eigentum haben.

Ungarn wehrt sich gegen die LGBTQ-Lobby und die Gender-Theorie

[…] Familien müssen unterstützt werden, um ein nachhaltiges Wachstum der Wirtschaft und die Stärke des gesamten Wirtschaftssystems zu gewährleisten. […] Ungarn verteidigt sich gegen die Angriffe der westlichen Linken, deren Werkzeuge die LGBTQ-Lobby und die Propaganda der Gender-Theorie sind. […]

Die ungarische Verfassung schützt die Institutionen Familie und Ehe in vielerlei Hinsicht und [in Übereinstimmung mit] dem Willen des ungarischen Volkes […] wir lieben unseren Nächsten, aber wir müssen auch uns selbst lieben. Und wir lieben uns selbst, wenn wir unsere Familien unterstützen.“